Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.     Geltungsbereich

Die nachfolgenden Bedingungen gelten für alle Vermittlungen von Eintrittskarten über die Seite Weintour.net. Diese wird betrieben von: Deutsches Weininstitut GmbH, Platz des Weines 2, (früher: Am Kümmerling 35), 55294 Bodenheim, vertreten durch die Geschäftsführerin Monika Reule. Verantwortlicher für den Inhalt ist: Frank Schulz; ausführende Agenturen: WeinTour Informationsbüro ff.k Public Relations GmbH und Wein-Plus Solutions GmbH, Telefon 09131-7550-33, E-Mail info@weintour.net.

2.     Vertragsgegenstand

Gegenstand des vorliegenden Vertrags zwischen Ihnen und Weintour ist lediglich die Vermittlung von (elektronischen) Eintrittskarten.

3.     Vertragsabschluss und Zurverfügungstellung der Eintrittskarte

Der Vertrag mit Weintour.net kommt derart zustande, dass Sie im Bestellmenü die gewünschte Anzahl von Eintrittskarten auswählen, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren und die gewünschte Zahlart auswählen. Eventuelle Fehler bei der Bestellung können Sie vor dem Absenden Ihrer Bestellung korrigieren. Anschließend senden Sie Ihre Bestellung über die Betätigung des dafür vorgesehenen Buttons ab und geben mit Eingang der Bestellung bei Weintour.net Ihr Vertragsangebot bezüglich des Vermittlungsvertrags rechtsverbindlich ab.

Weintour.net übersendet Ihnen nach Zugang Ihrer Bestellung eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Bei Angebotsannahme übersendet Ihnen Weintour.net dazu – ggf. mit gleicher Email eine Auftragsbestätigung die einen Link enthält, über den Sie die elektronische Eintrittskarte herunterladen können. Mit Zugang der Auftragsbestätigung bei Ihnen kommt der Vertrag zustande.

Die Vertragssprache ist Deutsch.

4.     Jugendschutz

Mit Ihrer Bestellung bei Weintour.net bestätigen Sie, dass Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.

5.     Preise und Zahlungsarten

  1. Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung durch den Alle Preise verstehen sich als Endpreise, also inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Als Zahlungsarten bieten wir Ihnen derzeit folgende Möglichkeiten an:

  • Zahlung per Vorkasse/Überweisung
  • Zahlung per PayPal
  1. Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse/ÜBerweisung nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in der Auftragsbestätigung und liefern Ihnen den Link zur Eintrittskarte nach
  2. Bitte beachten Sie bei der Zahlungsart „PayPal“ folgendes: Sie müssen grundsätzlich dort registriert sein sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen (Ausnahme ggf. Gastzugang). Bei Zahlung mittels einer von PayPal angebotenen Zahlungsart erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à.r.l. et Cie, S.C.A.,  22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg, unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full

oder – falls der Kunde nicht über ein PayPal-Konto verfügt – unter Geltung der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, einsehbar unter:  https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full.

6.     Widerruf, Rücktritt

  1. Für die vermittelten Eintrittskarten besteht kein Sie sind grundsätzlich auch von Rücknahme oder Umtausch ausgeschlossen.
  2. Eventuelle Ansprüche wegen einer aus Ihrer Sicht vorzunehmenden Rückabwicklung des Vertrags sind Weintour.net gegenüber geltend zu machen.

7.     Gewährleistung

Es bestehen die gesetzlichen Gewährleistungsrechte.

8.     Haftung

  1. Die Haftung des Verwenders, seiner gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz sowie die Haftung wegen eines arglistig verschwiegenen Mangels oder der Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie wird durch diese AGB nicht beschränkt. Durch diese AGB nicht beschränkt wird ferner die Haftung des Verwenders für Schäden beruhend auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.
  2. Liegt keiner der vorgenannten Fälle vor, ist die Haftung des Verwenders für Schäden aus der Verletzung einer Pflicht, die für die Erreichung des Vertragszwecks von wesentlicher Bedeutung ist, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Erwerber vertraut und vertrauen darf (vertragswesentliche Pflicht), begrenzt auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Im Übrigen ist die Haftung des Verwenders ausgeschlossen.
  3. Soweit die Haftung für Schäden begrenzt ist, gilt dies auch für eine etwaige Haftung der Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter des

9.     Schlussbestimmungen

  1. Der Vertragstext wird nach dem Vertragsschluss nicht von net gespeichert und ist Ihnen über diese Webseiten nicht mehr zugänglich.
  2. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Dienstleistungsvertrag ist für den Fall, dass der Kunde ein Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist der Sitz von Deutsches Weininstitut
  3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik
  4. Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit, aufrufbar unter:

https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home2.show&lng=DE